Zufall

Zufall  sorgt für Lacher.

Wie sich Wolfgang Heinrich bei der Arbeit plötzlich um 31 Jahre zurückversetzt fühlte.

Eine leere Wohnung und ein Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft Friesland zum Tapezieren. Nichts Ungewöhnliches für das Team vom Maler- und Lackierermeister Holger Elbing, Geschäftsführer des Malerbetriebes Erwin Janßen in Schortens.

Dann aber der Aufschrei beim Entfernen einer Tapete: 

” Ich stand im Nachbarraum und wurde von den Kollegen gerufen”, beschreibt Wolfgang Heinrich, genannt Wolle den Moment, nach dem sein Name hinter der Tapete aufgetaucht war.

Dazu ein Datum: 25.01.1988

Das Gelächter war groß und die Geschichte hinter der Geschichte geht so: 

Wolfgang Heinrich ist seit 37 Jahren bei der Firma Erwin Janßen Malereibetrieb angestellt. Die Wohnung hatte er vor 31 Jahren renoviert und ist übergangsweise, bis sein Haus fertig gebaut war, selber eingezogen. Das Zimmer mit der ” Verewigung” war das Kinderzimmer seines Sohnes Thomas Blütgen, der später dann auch Maler gelernt hat und seine Lehre – na wo wohl? – bei Erwin Janßen absolviert hat.

Thomas Blütgen ist heute 43 Jahre alt und seit 3 Jahren wieder im Team von uns, berichten Holger Elbing und Gabriele Querfurth. Die Büroangestellte hatte den heute 62- jährigen Wolfgang Heinrich zu dem Auftrag geschickt. ” Blanker Zufall! es hätten auch andere aus unserem zehnköpfigen Team hinfahren können”, so Gabriele Querfurth

Tolle Geschichte

Quelle: Dieser Bericht wurde in der Zeitung ” Norddeutsches Handwerk” veröffentlicht Vielen lieben Dank noch einmal dafür.

www.maler-schortens.de

hrigenWolfgang

Wolfgang

Wolle

Wolle

nach oben